nî hâo: hello! bonjour!

 

herzlich willkommen! - soyez le bienvenu!

 

huanyínghuanyíng
huanyínghuanyíng

  yin yáng [Harmonie + Ordnung]   fú - Glück - happiness - bonheur

... have a nice day!

Hallo, liebe Kommilitoninnen, Kommilitonen und sonstige Interessenten,

hier folgt eine kurze Darstellung meiner studentischen Aktivitäten.

Seit dem WS 1995/1996 bis zum WS 2004/2005 studierte ich an der

Ruhr-Universität Bochum

  Siegel - seal - le sceau
  im M.A.-Reformmodell  
 

- Dies gibt es erst seit 2001:

 

Alumni

Pädagogik, Philosophie, Politik und Romanistik (frz.)

mit dem Ziel, das Magisterexamen abzulegen.

Per 14. Dezember 1999 wurde mir der akademische Grad eines Bakkalaureus Artium
(B.A.
; Pädagogik (B.A.-Arbeit), Philosophie, Politik) verliehen. Dem schloß ich das Vertiefungsstudium und das Magisterexamen des Faches Philosophie an. Das Thema meiner Magisterarbeit lautete:
Die Freiheit zum Bösen und die Autonomie der praktischen Vernunft bei Immanuel Kant.
Ein systematischer Vergleich.

Am 26.01.2002 erhielt ich die Nachricht, daß meine Magisterarbeit durchgefallen ist. Damit hatte ich zwar schon gerechnet, weil ich einen wesentlichen Abschnitt der Arbeit zeitlich nicht mehr bearbeiten konnte (falsches Zeitmanagement), doch war diese Mitteilung schon mit einer großen Enttäuschung verbunden. Inzwischen hatte sich bei mir demgegenüber eine gewisse Gleichgültigkeit breit gemacht, denn ich wußte nicht, wie ich weitermachen sollte. Einerseits wollte ich unbedingt den Magister erreichen. Andererseits mochte ich aber nicht den ganzen Streß noch einmal durchmachen oder gar die Sinologie aufgeben. Was tun? - Erschwerend kam hinzu, daß der Erstgutachter es ablehnt, den zweiten Versuch zu betreuen.

Seit Beginn des WS 2001/2002 hatte ich wieder meiner alten Leidenschaft nachgegeben und mich für Sinologie nî hâo(Sprachkurs, Geschichte und Philosophie Chinas) einschreiben lassen. Zusammen mit Romanistik (frz.) befand ich mich damit in einem weiteren Magisterstudiengang (alter Art). Die Abschlußklausur des WS 2001/2002 in chinesischer Sprache (hanyu) hatte ich mit der Note "2" bestanden und war sehr froh darüber. Das SS 2002 fand mich nicht gut vorbereitet, denn diese schwierige Sprache muß ständig geübt werden. Leider ist mir das nicht so gut gelungen! Die bisherigen Tests hatte ich zwar gerade so hingekriegt, doch die anstehende "Mittsemesterklausur" deckte die Lücken auf. Es war kaum anzunehmen, daß ich meine Versäumnisse noch aufholen konnte, obwohl ich mich sehr bemühte.
Mit Wirkung vom 23.05.2002 ordnete ich mein Zweitstudium neu. Ich mußte mich zwischen dem alten Magisterstudiengang und dem neuen, gestuften Studiengang Sinologie entscheiden. Nach einigen Konsultationen verschiedener Studienberater der Fakultät IX stand fest, daß ich nur den alten Magisterstudiengang wählen konnte. Meine Fächer standen nun in folgender Ordnung:
Hauptfach: Sinologie (
Geschichte und Philosophie Chinas)
1. Nebenfach: Sinologie (
Chinesische Sprache)
2. Nebenfach: Sinologie (
Politik Ostasiens) - zwischenzeitlich wegen der umfangreichen Übungen der chinesischen Sprache und des klassischen Chinesisch aufgegeben!
3. Nebenfach: Sozialwissenschaft (
Politikwissenschaft; hier brachte ich meinen guten B.A.-Abschluß ein!)
Nun hoffte ich sehr, daß ich mit dieser Wahl doch noch bis zum Jahr 2007
(vorgegebener Endtermin für die alten Magisterstudiengänge) in das Magisterexamen einsteigen könnte und den Abschluß erreichte.
Die Mittsemesterklausur bestand ich im Wiederholungsversuch, aber meine Leistungen wurden immer schlechter. Die logische Folge war, daß ich auch die Abschlußklausur vermasselte. So bereitete ich mich, mehr schlecht als recht, auf die Wiederholungsklausur, die am 02.10. stattfand, vor und bestand sie mit Müh' und Not. Das war auch erforderlich, denn ich hätte ein ganzes Jahr verloren, weil der Sprachkurs immer nur im Wintersemester beginnt. Mit einem flauen Gefühl, aber doch erleichtert, ging ich dann in den Kurs 'Chinesisch III' und wußte, daß ich hart arbeiten mußte!
Mit der "harten Arbeit" ging es aber doch nicht so gut. Nachdem ich das Wintersemester mit 22 SWS vollgepackt hatte, mußte ich feststellen, daß der Arbeitsaufwand für Chinesisch III und Klassisches Chinesisch immens ist. Es blieb mir nichts anderes übrig als auf 12 SWS zurückzuschrauben. Das bedeutete aber auch, daß ich mein 2. Nebenfach "Politik Ostasiens" ganz aufgeben mußte. Doch damit konnte ich leben und war zuversichtlich, das Ziel dieses Semesters zu erreichen. - Das war ein Trugschluß (s.u.)!

Mit Wirkung vom 13.02.2002 legte ich mein Mandat im Fakultätsrat und in der Strukturkommission der Fakultät III (Philosophie, Pädagogik und Publizistik, denen ich seit dem 01.10.1997 angehörte) nieder. Die Begründung teilte ich dem Dekan mit. Ebenfalls, mit Wirkung vom 21.02.2002, zog ich mich auch als studentischer Vertreter von der Universitätskommission für Struktur, Planung und Finanzen (UKS), in der ich seit dem 05.06.1997 mitwirkte, zurück. Dem Konvent gehörte ich vom 01.10.1997-30.09.1998 an. Vom 11.12.1997-28.05.1998 vertrat ich die studentischen Interessen in der Universitätskommission für Lehre, Studium und Studienreform (UKL). Vom 01.10.1999-30.09.2000 war ich Senatsmitglied. Seit dem 27.10.2000 vertrat ich die Studierenden in der Senatskommission, die eine neue Grundordnung (Verfassung) der RUB erarbeitete und ihre Aufgabe termingerecht und erfolgreich mit der letzten Sitzung am 25.01.2002 beendete.

Hiermit verabschiedete ich mich als "Gremienmensch" und bedauerte, daß ich kaum etwas für die Studierendenschaft erreichen konnte. Leider hatten sich ja auch durch das neue Hochschulgesetz die Möglichkeiten der Mitwirkung an der universitären Selbstverwaltung auf ein Minimum reduziert und ließen die Freude an der Gremienarbeit vollends versiegen.

Doch nun weiter zu meinem universitären Werdegang: s. Seite "Studium II"

Allen Studierenden wünsche ich, trotz oder gerade wegen der Misere (fehlende Mitbestimmung, Studiengebühren, etc.), viel Erfolg, beste Gesundheit und ein strammes Durchhaltevermögen!

zàijiàn: bis bald - byebye - salutzàijiàn: bis bald - byebye - salut

       

2005-03-23, 08:39 h - JfhL

.